Blogtour: Der Kuss des Raben – Fiktives Interview

2016-04_Blogtour_BabendererdeHeute könnt ihr bei meiner Station der Blogtour ein fiktives Interview mit Mila lesen.

Hallo Mila,schön das du Zeit gefunden hast. Du bist doch Austauschschülerin bei uns? Wie gefällt es dir?

Es gefallen mir gut. Ich kann viel lernen, vor allem mein Deutsch hat sich sehr verbessert. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich meine Austauschzeit verlängern darf und dass meine Gastmutter so nett ist.

Schön ,dass du länger bleiben darfst! Wie hast du das geschafft und  wie lange bleibst du?

Da ich gute Leistungen in der Schule bringe, darf ich jetzt mein Abitur hier machen. Deshalb habe ich um ein Jahr verlängert.

Hast du kein Heimweh?

Nein, überhaupt nicht.

Aber zu Hause wird dich doch sicher jemand vermissen?

Das kann schon sein, aber ich vermisse keinen. Und darüber möchte ich auch nicht sprechen.

Ok, dann lass ich Fragen über deine Heimat. Hast du hier schon Freundschaften geschlossen?

Wie man es nimmt. Ich habe eine gute Freundin. Zu Beginn haben mich die meisten einfach hingenommen, ich da war. Aber jetzt ich von einigen schief angesehen werde.

Warum das denn?

(schmunzelt) Wegen Tristan. Er ist der Schwarm aller Mädchen, aber er wollte mich. 

Von wem ging das Ganze denn aus, wolltest du ihn auch?

Zuerst nicht, da ich mich auf meine Schulbildung konzentrieren wollte, aber Tristan hat mir schöne Augen gemacht und ich konnte ihm nicht widerstehen.

Und nun seid ihr so richtig verliebt?

Ja, und ich genieße jeden Tag mit ihm. Er macht alles für mich.
Er versucht sogar immer alles, damit seine Eltern nicht zu Hause sind, wenn ich komme.

Warum? Hast du Angst vor ihnen?

Nein, das nicht. Aber ich das Gefühl haben, dass sie mich nicht leiden können.

Ach, lass dich davon nicht unterkriegen.
Danke, dass du uns ein wenig von dir verraten hast. Und genieße deine Austauschzeit hier bei und vor allem mit Tristan.

 

Ich hoffe, ich konnte euch noch ein bisschen neugieriger auf „Der Kuss des Raben“ machen.

Ihr könnt bei der gesamten Blogtour sogar eine von drei Ausgaben des Buches (eine davon sogar signiert) gewinnen. Dafür müsst ihr nur folgende Frage als Kommentar beantworten:

Könnt ihr euch vorstellen, warum Mila kein Heimweh hat?

Alle Kommentare bis einschließlich 20. April 2016 werden berücksichtigt. Bitte seid damit einverstanden, dass der Name und (im Gewinnfall) die Adresse an den Verlag weitergegeben wird. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Alle Stationen der Blogtour findet ihr hier. Bei jeder, an der ihr teilnehmt, könnt ihr eure Gewinnchance erhöhen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Blogtour: Der Kuss des Raben – Fiktives Interview

  1. Lagoonadelmar schreibt:

    Huhu,

    ich habe das Buch ja noch nicht gelesen, aber es nun mal direkt auf meine Wunschliste gesetzt.
    Daher kann ich also nur raten, was der wahre Grund sein könnte.
    Ich tippe ganz stark darauf, dass Mila anfangs einfach blind vor 💖 Liebe 💖 ist und deshalb überhaupt kein Heimweh hat. Und auch in dem Moment, in dem sie dann plötzlich zwischen zwei Jungs steht,
    wird sie sicher genug abgelenkt, um nicht an zuhause denken zu müssen?
    Liege ich richtig oder total daneben?
    Ich bin ganz gespannt.

    Liebe Grüße
    🌺 Lagoona 🌺

  2. Lagoonadelmar schreibt:

    P.S.: Oh vergessen:
    Du erreichst mich entweder unter:
    https://lagoonadelmar.wordpress.com/

    oder unter:
    lagoonadelmar (at) web (Punkt) de 😊

  3. karin schreibt:

    Huhu,

    nun die Liebe macht blind und bringt ganz alle Gefühle zum Tragen und Entfaltung das könnte schon sein. Vielleicht hat es auch in der Heimat Stress wegen dem Auslandsaufenhalt gegeben oder eine unglückliche Liebe….könnte echt viel dahinter strecken.

    Bin gespannt was es wirklich nicht.

    Danke für das Interview …LG..Karin…

  4. Stopfi schreibt:

    Hey 🙂
    Ich hab bis jetzt alle Bücher von Frau Babendererde im Regal stehen.

    Ich vermute, dass bei ihr zuhause irgendwas extremes vorgefallen sein muss, sodass sie versucht, gar nicht mehr dran zu denken…
    LG. Emily

  5. Anja Abendrot schreibt:

    Tja liebe macht blind und glücklich. Mila scheint auf Wolke 7 zu schweben und sich in Tristans Nähe sehr gut zu fühlen. Da sie zu ihrer Vergangenheit nichts sagen möchte, vermute ich mal, dass dort etwas vorgefallen ist, was sie davon abhält Heimweh zu haben.

    LG Anja Abendrot
    FB oder minifamily1@arcor.de

  6. SaBine K. schreibt:

    Hallo,

    sie fühlt sich hier wohl einfach wohl und ist verliebt in Tristan 🙂

    LG
    SaBine

  7. Jutta schreibt:

    Hallo,
    auf jeden Fall die Liebe, aber auch das Abenteuer, woanders als Austauschschülerin zu sein. Ich habe da auch gemacht und ehrlich gesagt hatte ich vorher Schiss, aber am Ende habe ich geheult, weil die schöne Zeit zu Ende war und ich habe auch nichts und niemanden vermisst. Ich hatte eine supertolle Zeit und war auch verliebt. Also alles sehr gut nachvollziehbar.

    lg, Jutta

  8. Isabell Hertz schreibt:

    Hallo,

    vielen Dank für deinen tollen Beitrag. 🙂
    Ich denke sie ist sehr verliebt in Tristan und wenn man verliebt ist, kann man so was wie Heimweh schonmal verdrängen.

    Liebe Grüße
    Isabell
    isabellhertz@googlemail.com

  9. Malin Jo schreibt:

    Hallo 🙂
    Vermutlich haben die ihr nahestehenden Personen etwas gemacht, was in ihren Augen unverzeihlich ist. So können diese zwar Mila vermissen, diese bleibt selbst aber frei von solchen Gefühlen. Da sie sich so über ihre nette Gastmutter freut, ist vielleicht besonders die Beziehung zu ihrer eigenen Mutter schwierig.
    Viele Grüße
    Malin Jo

  10. waylandliest schreibt:

    Juhu, also ich könnte mir vorstellen, dass ihre Liebsten zuhause sie wahnsinnig verletzt haben und dass sie sich verliebt hat, macht es wahrscheinlich einfacher.

  11. Tiffi2000 schreibt:

    Hallo,

    ich denke, dass ihre Gefühle und die Liebe sie vom Heimweh ablenken und sie gar nicht so viel an zu Hause denkt 😉

    LG

  12. Teresa schreibt:

    Zuhause scheint es nicht gut zu laufen und hier hat sie jemanden, der sie liebt und den sie liebt. Ich verstehe total, dass sie nicht nach hause will 🙂

  13. Daniela Schiebeck schreibt:

    Wenn man sich woanders heimisch fühlt, hat man kein Heimweh, ich vermute das ist auch hier der Fall.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  14. Shuting schreibt:

    Hey 🙂
    Danke für deinen tollen Beitrag.
    Ich glaube ja das bei Mila zu hause irgendwas schlimmes Vorgefallen sein muss, das sie kein Heimweh hat.
    Liebe grüße Shuting 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s