Smaragdgrün

Autor: Kerstin Gier
Seiten: 496
Verlag: Arena Verlag
ISBN: 3401063480

 Achtung, wer Saphirblau noch nicht gelesen hat, sollte diese Rezension nicht lesen!!!

Gwen ist verzweifelt. Gerade hat ihr Gideon seine Liebe gestanden, da erfährt sie vom Grafen Saint Germain, dass Gideon ihr alles nur vorgespielt hat, damit sie mit ihm den Auftrag des Grafen ohne Fragen erfüllt. Nun braucht sie die Unterstützung ihrer Familie, Leslie, Xemerius und die ihres Großvaters Lucas, um weiterhin stand zu halten. Schließlich möchte Gwen wissen, was der Graf bezweckt und natürlich auch wieso Lucy und Paul den Chronografen gestohlen haben, um das Vorhaben des Grafen zu beenden. Und welche Geheimnisse kann Gwen noch lüften?

 Ebenso wie die ersten beiden Bände war Smaragdgrün ein fesselnder Roman mit viel Charme, Witz und auch Romantik. Man leidet zuerst sehr mit Gwendolyn, da sie so von Gideon enttäuscht wurde. Aber bald schlägt die Enttäuschung in Wut um, und man versucht mit ihr den richtigen Weg zu finden, da sie sich nicht sicher ist, ob es wirklich richtig ist, das Blut in den Chronografen einzulesen. Man kann gar nicht wirklich beschreiben, wie toll dieses Buch ist, man kann die gesamt Trilogie kaum aus den Händen legen und taucht komplett ab. Man vergisst die ganze Welt um einen herum und ist einfach traurig, wenn die Geschichte von Gwen, Gideon und Xemerius zu Ende geht!! Man will einfach noch mehr davon!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fantasy, Jugendroman, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s