Die Mütter-Mafia (Hörbuch)

Autor: Kerstin Gier
Sprecher: Mirja Boes
Dauer: 252 min.
Verlag: Lübbe Audio

Hörprobe

 Constanze ist Mitte 30 und hat zwei Kinder namens Nellie und Julius. Während eines Familienabendessens erklärt ihr Mann Lorenz ihr nebenbei, dass er sich scheiden lassen will und dass sie und die Kinder von nun an im Haus seiner verstorbenen Mutter leben sollen.  Somit beginnt für Constanze ein komplett neues Leben:

Sie zieht in ein Haus, welches komplett altmodisch eingerichtet ist, in eine Siedlung, wo es eine Mütter-Society, bei der angeblich jede Frau gern Mitglied wäre. Natürlich versucht auch Constanze ihr Glück als Mitglied aufgenommen zu werden. Unterstützung erhält sie von ihren neuen Freundinnen Anne, dessen Söhne mit Constanzes Kindern befreundet sind, und Mimi, die auch gerne Mutter werden möchte. Außerdem lernt Constanze einen neuen Mann kennen, dem sie gleich beim ersten Treffen etwas hinterlässt, was er nicht vergessen wird.

 

Ich habe schon soviel Gutes über diese Buch gehört, dass ich es einfach nicht mehr länger hinauszögern wollte, es zu lesen bzw. zu hören. Und ich wurde wirklich nicht enttäuscht.  Es zeigt einem das Leben der High-Society von seiner schrägsten Seite und man kommt deshalb aus dem Lachen nicht mehr heraus. Auch wenn man zuerst mit Constanze mitleidet, da sie wegen der Trennung aus der Bahn geworfen wurde, ist der Humor dieses Buches einfach unübertrefflich, ich freue mich schon auf den zweiten Teil der Mütter-Mafia: Die Patin.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Frauenroman, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s