Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid

 

Autor: Gabriella Engelmann
Seiten: 261
Verlag: Arena
ISBN: 3401064886

Sarah hat kein einfaches Leben. Ihr Vater ist ständig unterwegs und ihre Stiefmutter Bella interessiert sich nur für ihr eigenes Aussehen, oder vielleicht doch nicht? Da Bella merkt wie sehr ihre Stieftochter ihr zur Konkurrenz wird, da sie so wunderschön ist mit ihrem langen schwarzen Haar und ihre gleichmäßigen Teint, schmiedet Bella den Plan Sarah aus dem Weg räumen zu lassen, während ihr Vater auf Geschäftsreise ist. Doch Sarah bekommt Wind von ihrem bösen Spiel und versucht untertauchen: Ihr fällt ein Bekannter ein, der mit seinen sechs Freunden ein WG teilt. Diese 7 Männer und noch ein weiterer „Zwerg“ kümmern sich, nachdem Sarah ihnen alles erzählt hat, rührend um ihr „Schneewittchen“ und lassen sie kaum mehr aus den Augen, dies hat aber vielleicht auch nicht alles mit den Mordanschlägen zu tun, sondern auch mit etwas anderem.  Aber Bella lässt nicht locker, und als sie mitbekommt, dass Sarah einen Modelvertrag erhält, kommt ihr nur ein Gedanke: Sie muss ihre Konkurrentin loswerden, egal auf welche Weise.

Ein altes Märchen bekommt wieder Schwung. Als Kind habe ich diese Märchen schon gerne gehört und auch als Film gesehen. Und ich finde, Gabriella Engelmann hat mit ihrem Roman eine wunderbare Erneuerung geschaffen. Das Buch hat soviel Witz und Klasse, dass man es gar nicht aus der Hand legen möchte. Ich hatte es auf 2 Abende durch und fand es eigentlich schade, dass es vorbei war. Die 7 bzw. 8 Zwerge haben alle einen solch liebenswerten Charme, dass man gleich zu ihnen in die WG ziehen möchte. Sie sind zwar alle sehr unterschiedlich, verstehen sich aber blendend und man fühlt sich deshalb „in ihrer Gegenwart“ so wohl, dass man gar nicht mehr weg möchte.
Genau genommen, kennt man ja die Geschichte und somit den Handlungsverlauf, aber Gabriella Engelmann hat sich soviel dazu einfallen lassen, dass man es einfach lesen muss, da alles durch die heutige Zeit wieder so neu ist.
Es war ein wunderschöner Roman, der einen ins Schwärmen brachte, weil man wie früher selbst bei den 7 Zwergen leben möchte und somit das Märchen wieder mit einem komplett neuen und erwachsenen Charakterzug wiedergeboren wurde. Ich wünsche mir von Frau Engelmann, dass sie bald ein anderes Märchen wiedererweckt, da dieses einfach atemberaubend war!

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s