Schattenkuss

 

Autor: Inge Löhnig
Seiten: 264
Verlag: Arena
ISBN: 3401065416

 Lena ist ein 16jähriger Teenager, der seine Zeit damit verbringt Videos zu drehen oder sich Gedanken über Jungs zu machen. Aber sie leidet ein wenig an einer Narbe zwischen Mund und Kinn, weshalb sie auch von anderen schief angesehen wird. Dann bekommt Lenas Familie einen Anruf, dass die Oma, mit der sie seit Jahren keinen Kontakt hatten, verstorben ist und Mutter Steffi sich um die Beerdigung und den Nachlass kümmern muss. Deshalb fahren Lena und ihre Mutter nach Altenbrunn. Dort erfährt Lena nicht nur, dass sie noch eine Tante Ulrike hat, die aber seit 1990 spurlos verschwunden ist, sondern auch dass sie dieser gleicht wie ein Ei dem anderen. Aber Lena stellt sich die Frage: Wer war ihre Tante, von der sie noch nie was gehört hat? Und warum ist sie einfach von Zuhause weggelaufen? Aus diesem Grund beginnt sie eine Videodokumentation zum Unmut der Dorfbewohner und begeht fast den gleichen Fehler wie ihre Tante zu ihrer Zeit und weshalb sie damals verschwunden ist…

Als ich den letzten Satz dieses Thrillers fertiggelesen habe, dacht ich mir nur: „WOW, was für ein Buch!“ Ich hatte ihn innerhalb von zwei Abenden gelesen, und konnte mich nicht losreißen, weil mich die Situation von Lena so fesselte. Dadurch, dass nicht nur Lenas Leben beschrieben wird, sondern man auch zwischendurch Kapitel hat, in denen von Ulrike, kurz vor ihren Verschwinden, erzählt wird, kommt man noch besser in die Handlung und man rätselt das ganze Buch, wer von 1990 denn welche Person von heute ist.
Ebenso überlegt man sich, weshalb sich die Dorfbewohner so sträuben, Lena Auskunft über ihre verschollene Tante zu geben. Ich finde, durch Inge Löhnigs Schreibweise kann man sich sehr gut in die Personen hineinversetzen und kann eine gute Verbindung zu Lena aufbauen.
Man kann bei dem Buch sehr gut Vermutungen aufstellen, dennoch werden diese des Öfteren widerlegt und es wird dadurch wieder sehr spannend, weil man natürlich versucht herauszukriegen, was denn nun vor 20 Jahren geschehen ist und wo Ulrike sich nun aufhält.
Für mich war es das erste Buch von Inge Löhnig, aber ich denke, ich werde mich demnächst man auch ihren anderen Werken widmen, denn dieses Buch hat mich wirklich von ihrer Schreibkunst überzeugt. Ich rate jedem, der mal einen unblutigen Thriller lesen möchte, sich „Schattenkuss“ zu schnappen, denn eigentlich ist es als Jugendthriller konzipiert, bin aber der Meinung, dass dieses Buch auch für Erwachsene sehr gut geeignet ist!

Nochmal vielen Dank für das Rezensionsexemplar an

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Jugendroman, Rezensionen, Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s